Workshop @ Akademie der Kulturellen Bildung Remscheid

vom 08.02. bis 10.02.2019 : Von der Körperarbeit zur Choreographie

Wie können Körperarbeit und somatische Praxis in die choreografische Arbeit einfließen? Wie lässt sich die Prozesshaftigkeit des Körpers in eine klare Formensprache fassen?
Angelehnt an ihre Produktion „Pieces and Elements“ (2016) stellt die Berliner Choreografin, Isabelle Schad, ihre innovative Arbeitsweise vor. Ausgehend von Bewegungsprinzipien, die sich von asiatischen Techniken wie Aikido, Shiatsu, Dehnungs- und Atemtechniken ableiten, entwickelt sich die choreografische Praxis.
Zentrale Frage hierbei ist die Deutung des Begriffs der Subjektivität innerhalb eines kollektiv bewegten Körpers, der nur als ein gesamter funktionieren kann. Innerhalb der Fortbildung erarbeiten Sie Skizzen und Elemente, die Teil der Recherche zu „Pieces and Elements“ sind oder ganz einfach für sich selbst stehen.

See online : Akademie der Kulturellen Bildung

Published 11 February

Der Bau - Gruppe / Kids @ Tanzhaus NRW

Als Teil der Reihe Kleine Monster

Do 31.01. 10:00 + Fr 01.02. 10:00 + Sa 02.02. 15:00

Nach dem Erfolg ihres Solos „An Un-Folding Process / Kids“ entwickelt Isabelle Schad hier erneut ein ursprünglich für Erwachsene konzipiertes Stück weiter und richtet sich damit an ein junges Publikum. So war auch „DER BAU – Gruppe“ zunächst als Performance für Erwachsene angelegt, inspiriert von Franz Kafkas gleichnamiger und unvollendeter Erzählung. Da jedoch schnell sichtbar wurde, wie einfach auch Kinder Zugang fanden, entstand eine Version für ein junges Publikum, die am Ende dazu einlädt, aus den fantasievollen Requisiten eigene Gebilde zu bauen.

See online : Tanzhaus NRW

Published 31 January

Der Bau – Gruppe /Kids

22.+23.01.2019, 10:00h - Uferstudio 1
Uferstudios Berlin, im Rahmen von Purple

DER BAU war als Gruppenstück zunächst eine Performance für erwachsenes Publikum. Isabelle Schad stellte dann bei einer Vorstellung aber fest, dass Kinder schnell Zugang zum Stück fanden und im Anschluss das Spiel mit den Kissen auf der Bühne nachahmten. So entstand eine Weiterentwicklung der Arbeit für Kinder.
Pic: D.Hartwig, all rights reserved.

„…Wie die Erzählung bewegt sich die Aufführung langsam, manchmal fast unbemerkt voran und es gelingt die seltsame Gleichzeitigkeit von Geborgenheit und Bedrohung zu bebildern. „Der Bau“… atmosphärisch dicht, visuell beeindruckend und tatsächlich das, was ich in Ermangelung eines besseren Begriffs “gutes Theater” nennen würde.“
Thomas Lemke auf dem blog argusschlaeft

See online : PURPLE

Published 27 January

Turning Solo at Mute Festival in Gent

24 November 2018
Ongoing from dusk: 16h37, Het Duivelsteen,Geeraard de Duivelstraat 1 – Ghent

Artist and Public in silence > a collective engagement

Mute imagines silence as a timespace in which everyone is equal. Silence is everyone’s and no one’s at the same time. Since there is no talking before or after the performance, your perception, affect and thoughts might linger on just a little bit longer…

Naima has been performing Turning Solo in silence within this very specific context !!

See online : mutefestival

Published 19 December 2018

@ DanceInn Festival

DANCE INN AUTUMN 2018 - -GANZ NOVI FESTIVAL, THEATRE &TD ZAGREB
20/09/2018 / @ 19H
ISABELLE SCHAD (DE) / With NAIMA FERRÉ (F):
TURNING SOLO
VENUE: GALERIJA SC

With two T-shirts she makes African, Spanish and mystical cultural elements appear, mediates with a turban the habitus of other people, turns into a torero and a bull, enlarges into a giant, into fluttering fantasy creatures and demonstrates at the same time the euphoric joyful impact of dancing.
(Michaela Schabel)

See online : DanceInn

Published 16 September 2018